« »

2013.05.12 Philharmonie, Berlin: Lisa Milne, Roger Norrington

Philharmonie, Berlin, 12 May 2013

Carolin Widmann, violin
Elsie Bedleem, harp
Lisa Milne, soprano
Simon Keenlyside, baritone

 Rundfunkchor Berlin
Deutsches Symphonie Orchester
Roger Norrington

Max Bruch: Schottische Fantasie für Violine und Orchester
Vaughan Williams: Symphonie Nr. 1 ›A Sea Symphony‹ für Sopran, Bariton, Chor und Orchester

 

The concert will be recorded by rbb and broadcast 2. June 20.04h (UKW 92,4 | Kabel 95,35)

Sound bites

Dr. Thomas Vitzthum, klassik.com

” … Der Rundfunkchor Berlin und das Orchester gaben ihr Äußerstes. Für den Bariton Simon Keenlyside und die Sopranistin Lisa Milne blieb da bisweilen nur die Hoffnung, dass das Publikum auf Grund ihrer weit geöffneten Münder schon erkennen würde, dass sie auch ihren Teil zum beeindruckenden Gesamteindruck leisten. Wenn man sie jedoch hörte, so gab es nichts auszusetzen. Keenlyside stellte eher einen knorrigen, missmutigen Seebären vor, dem dennoch ein sehnsuchtsvoller Ton erhalten geblieben ist.  …”

Frederik Hanssen,Tagesspiegel.de

” … Über der Klanggischt in atlantischen Farben von Eisblau bis abgrundtief Schwarz behaupten sich zwei Solisten: Simon Keenlyside mit unmittelbar berührendem Bariton und Lisa Milne mit opernhaftem Sopran. Rule Britannia, Britannia rule the waves!”

 Clemens Haustein, Berliner Zeitung, 14.5.2013

” … Das Angestrengte und Gewalttätige ist auch den Interpreten fremd: Norringtons Vibrato-Verbot erweist sich als angenehme Sicherung gegen möglichen Kitsch oder übermäßigen Pomp. Lisa Milne (Sopran) und Simon Keenlyside (Bariton) singen mit herrlich liedhaftem Fluß. …”

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment